Das Schach ist nur durch die Fehler existenzberechtigt.
Savielly Grigorievitch Tartakower, Großsmeister

Gründauer Schachspieler wieder erfolgreich beim Schulschachturnier Hibbdebach-Dribbdebach

Turniersieg für das GGG und Platz 4 für die Kinzigtalschule!

Nachdem das Turnier zweimal in Folge in der Altersklasse Grundschule gewonnen werden konnte, belegte die neu zusammengesetzte Nachwuchsmannschaft der Kinzigtalschule in diesem Jahr erneut einen hervorragenden 4. Platz beim zweitgrößten Schulschachturnier Deutschlands.
Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, da nur Oliver Bayer beim Turniersieg im letzten Jahr dabei war und alle anderen 7 Bretter mit Nachwuchsspieler, überwiegend Zweitklässler, besetzt werden mussten. Vincent Günther und Paddy Wenzel besuchen erst seit 6 Wochen regelmäßig das Vereinstraining. Leider musste der an Brett 2 gesetzte Vereinsspieler Torge Wipper krankheitsbedingt am frühen Morgen absagen. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch, da alle hochmotiviert waren und nun wussten, dass jeder fünf Schachpartien spielen wird.
Von Nervosität war bei den Gründauer Spielern trotz der für sie beeindruckenden Kulisse von Beginn an nichts zu spüren, denn die ersten drei Runden wurden klar gewonnen mit 6:2, 5:3 und 6:2. In der vierten Runde verlor man denkbar knapp mit 3,5:4,5 gegen die späteren zweitplatzierte Montessori Schule aus Ingelheim. In der letzten Runde überzeugte die Mannschaft erneut und siegte mit 5:3. Der Lohn war ein 4. Platz in der Gesamtwertung. Nur 2,5 Brettpunkte fehlten zur drittplatzierten Mundanis Schule aus Frankfurt. Turniersieger wurde die Erasmus Grundschule aus Offenbach. Teilgenommen hatten 22 Grundschulen aus Frankfurt und Umgebung.
Hervorzuheben sind die Topergebnisse von Steve Neukirchner an Brett 2 und Brody Kezer an Brett 8 mit jeweils 5 gewonnenen Partien. Hochzufrieden mit den gezeigten Leistungen der Nachwuchsspieler um U8 Hessenmeister Oliver Bayer blicken die beiden Schachtrainer, Heinz Felczer und Bärbel Tautz erwartungsvoll auf das nächste Schuljahr.
Ihre Siegesserie aus den letzten beiden Jahren setzten die ehemaligen Kinzigtalschüler mit dem Grimmelshausen Gymnasium in der Altersklasse Weiterführende Schulen I weiter fort.
Unangefochten und in beeindruckender Manier erspielte sich das GGG-Team den Turniersieg. Sie gewannen souverän alle fünf Spiele und gaben nur 1 von 40 möglichen Brettpunkten ab!

Für die Kinzigtalschule waren im Einsatz:
Oliver Bayer, Steve Neukirchner, Tim Schmidt, Paddy Wenzel, Jannik Dörmeier-Thomé, Vincent Günther, Leandro Beich und Brody Kezer

Für das GGG waren im Einsatz:
Christoph, Volker und Oliver Deutsch, Alexandru Ciuca, Nikolas König, Felix Feng, Robert und Richard Bethke

U8 Hessenmeister kommt aus Gründau

Herzlichen Glückwunsch an Oliver Bayer!!!

Oliver Bayer setzt sich in einem engen Wettbewerb durch und holt nach 17 Jahren wieder einen Einzel-Hessenmeistertitel für den Schachklub Gründau.

Gelnhäuser Tageblatt 13. Jan. 2017

U8 Hessenmeister 2016 Oliver Bayer

Blitztermine

Offene Gründauer Monatsblitzturniere 2017
Jugend und Schüler 17.30 Uhr, Senioren ab 19.30 Uhr

Termine (immer Dienstag)

31.01.2017

28.02.

28.03.

25.04.

30.05.

27.06.

25.07.   wegen Sommerferien Jugend und Schüler am 15.08.

29.08.

26.09.

07.11.    wg.Feiertag am 31.10.

28.11.

05.12.2017

SK Gründau 1 gewinnt Stichkampf und steigt in die Verbandsliga auf

Am Sonntag, den 22.05.2016, fand der Stichkampf um den Aufstieg von der Landesklasse Ost in die Verbandsliga statt. Der Stichkampf wurde notwendig, da nach dem regulären Turnierende 2 Mannschaften – SK Gründau 1 und SV Oberursel 2 – die gleiche Anzahl der Mannschafts- und Brettpunkte hatten. Den direkten Vergleich in der regulären Begegnung verloren die Gründauer noch recht deutlich mit 5,5-2,5, so dass man mit Spannung der Begegnung entgegen sah.

Die Begegnung begann für die Gründauer verheißungsvoll: nach 3 Stunden Spielzeit punktete Lars Meier an Brett 3. Im Mittelspiel erreichte er beträchtliche Stellungsvorteile, die er im Endspiel erfolgreich zum Matt führte. Danach gab es aber eine unerwartete Niederlage an Brett 1. Marius Schulte übersah im Endspiel eine gegnerische Kombination und verlor dabei spielentscheidendes Material. Erneut in Führung brachte die Gründauer Kevin Felczer. An Brett 3 überraschte er den Gegner  mit einer sog. Flankeneröffnung und kam recht schnell in positionellen Vorteil. Diesen baute er geduldig aus, bis ein Mattnetz entstand, aus dem es für den Gegner kein entrinnen mehr gab. Den neuerlichen Ausgleich musste Ulf Sattler an Brett 8 zulassen. In einem komplizierten Mittelspiel übersah er eine gegnerische Kombination, die  zum spielentscheidenden Materialverlust führte, so dass er die Partie aufgab.  Kurz danach brachte Henrik Schlössner mit einem Sieg an Brett 6 die Gründauer erneut in Führung. Im Mittelspiel gewann er einen Bauern und führte danach den eigenen Mehrbauern im Endspiel zur Dame.

Danach konnte Bernhard Bialas an Brett 4 seine Partie gewinnen. In einer turbulenten Partie gewann er zunächst 2 Bauern, musste aber anschließend – aufgrund eines Fehlzugs – eine Figur opfern. In dem entstandenen Endspiel gelang ihm – trotz einer Minusfigur – seine zwei Freibauern zum Sieg zu führen. Damit stand es 4:2 für den SK Gründau und die Begegnung war hier schon entschieden. Der Grund:  selbst bei einem 4:4 Endstand hätte der SK Gründau aufgrund der Berliner Wertung den Sieg davongetragen. Allerdings wurden die verbliebenen zwei Partien bis zum Ende ausgekämpft.

An Brett 5 stellte Pascal den Gründauer Sieg sicher. In einem Endspiel mit Mehrbauern konnte er seine Stellung nicht mehr verstärken und musste schlussendlich in ein Remis einwilligen. Etwas Pech hatte Hendrik Tautz. An Brett 7 spielend, kam er in ein Endspiel mit einem Mehrbauern. Durch eine ungünstige Abwicklung verlor er aber zwei Bauern, und konnte die Stellung nicht mehr halten. So hieß es am Ende 4,5-3,5: ein verdienter Sieg des Gründauer Teams.

 

Von Links:
Kevin Felczer, Marius Schulte, Lars Meier, Bernhard Bialas, Hendrik Tautz, Ulf Sattler, Henrik Schlössner. Es fehlt: Carlo Simon, Stammspieler an Brett 6.

Kinzigtalschule fährt mit zwei Mannschaften zur Deutschen Schulschachmeisterschaft

Als einzige Schule konnte sich die Kinzigtalschule mit zwei Mannschaften für das Hessenfinale qualifizieren und setzte sich  nach einem spannenden Wettkampf mit beiden Mannschaften punktgleich an die Tabellenspitze.

Punktgleich bei den Brettpunkten und den Mannschaftspunkten und auch im direkten Vergleich wurde ein Unentschieden gespielt, ergab erst die Berliner Wertung den neuen Hessenmeister für das Schuljahr 2015/ 16:  Kinzigtalschule 1

 

Abschlusstabelle

  1. Kinzigtalschule 1           13       Brettpunkte,  Berliner Wertung 30
  2. Kinzigtalschule 2           13      Brettpunkte,  Berliner Wertung 28
  3. Heideweg Kassel           12       Brettpunkite
  4. Erasmus Offenbach      11,5    Brettpunkte
  5. Bad Hersfeld                  8,5     Brettpunkte
  6. Löhnberg Limburg         2       Brettpunkte

 

Ungefährdeter Einzug ins Hessenfinale

Die Kinzigtalschule wiederholt ihren Erfolg vom letzen Jahr: Beide Schulschachmannschaften setzen sich souverän im Halbfinale durch und qualifizieren sich für das Hessenfinale in Bad Hersfeld.

Halbfinale-2016-HSMW

Nächster Turniersieg für unseren Nachwuchs an der Kinzigtalschule

 

 

Nach der gewonnenen Deutschen Meisterschaft 2015 und dem Gewinn des Schulschachpokals 2015 brillierte unser Nachwuchs  mit einer überzeugenden und souveränen Vorstellung beim Frankfurter Schulschachturnier „Hibbdebach Dribbdebach“ und holte den nächsten Turniersieg für die Kinzigtalschule.

Hibbdebach-2016-home (1)

 

IMG_2837

IMG_2835

 

 

 

 

IMG_2850

 

 

Kinzigtalschule ist Hessischer Schulschach-Pokalsieger 2015

Obwohl vier deutsche Schachmeister nicht mehr an der Schule sind, trumpfte die Kinzigtalschule beim diesjährigen Hessischen Schulschachpokal auf. Sie belegte Platz 1 und 2 von 24 Grundschulen, die aus ganz Hessen angereist waren.

Auch das Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen (GGG) bei den weiterführenden Schulen fuhr als Pokalsieger in der WK 4, als Vize-Pokalsieger in der WK 2 und mit weiteren guten Platzierungen im Gepäck nach Hause.
Ehemalige Schüler der Kinzigtalschule und unsere Vereinsspielerinnen und Vereinsspieler hatten einen erheblichen Anteil an den Erfolgen der beiden Schulen.

Bericht: HSSPokal 2015 home

Christoph Deutsch schreibt Geschichte bei der BJEM

Unser 10-jähriges Schachtalent Christoph Deutsch ist U18 Bezirksmeister!

Drei weitere Bezirksmeister kommen aus Gründau:
Melissa Bayer (Mädchen)
Martin Bayer (U14)
Oliver Bayer (U8)

Bericht: BJEZM-2015